„Blut & Böse IV“ im Kinky Lifestyle in München

Blut & Böse

Seit 2011 gibt es den „Geschlossenen Verein von und für Menschen, die etwas anders sind“ (siehe Website des Clubs). Ganz so geschlossen geht es dann doch nicht zu. Aber das „Kinky Lifestyle“ in München (Deutschland) ist schon eine stilvolle Fetisch-Bar mit Niveau, die sich etwas abgrenzen möchte vom Standard-Publikum manch anderer Veranstalter, für die „SM und Fetisch“ gerade trendy ist.

Kinky Lifestyle
Tanzfläche im Kinky Lifestyle

Von Anfang an eine feste Einrichtung ist der Rosenmontagsball „Blut & Böse“ mit seinem Teufelsherz als Logo. Ein „Rot/Schwarz-Ball“ (Eintritt 22,– EUR) mit entsprechendem Dresscode, der im Kinky auch eingehalten wird. Keine Bier-Fetischisten stolpern über die durchweg gestylten Gäste mit Latexbekleidung oder Kostümierung. Auch etliche Transvestiten und Transsexuelle befinden sich im Barraum mit Tanzfläche, einem weißen Klavier und einem Se­pa­ree für Liebesspiele. Der DJ unterhielt hier mit NDW und Dancefloor-Sounds von Rihanna.
Im Nebenraum gab es ein kleines Dessert-Buf­fet mit verschiedenen Süßigkeiten und neben einigen wenigen SM-Möbeln ein Herr mit dem Schild „Marios Schuhputzservice“. Ein fetischistischer Gratis-Service eines Gastes, welcher exklusiv für die Schuhe der Damen offeriert wurde.
Spielkeller und Darkroom waren zum Zeitpunkt der Veranstaltung leider nicht zu benutzen.

Links:
Fetisch-Club Kinky Lifestyle
http://kinky-lifestyle.com

Veröffentlicht unter II. Sexualität | Verschlagwortet mit , , |